Startseitejetzt:neualternative:medizinnatürlich:nahrungnachhaltig:lebenganzheitlichGuideKalender

Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » naturklug  

22.8.2017 18:39      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Gefährliche Nahrungsergänzung
Cholesterin-Muffin
Funktion von Tagträumen
Wenig Schlaf verändert Gehirn
Lebensstil gegen Darmkrebs
Panikstörung durch Genmanipulation
Mehr Eis am Südpol
Mathe für Medikamente
Krebs: Schneller zum Arzt
Vergesslich in der Menopause
mehr...








AutoSzene 07/17


Aktuelle Highlights

 
Aktuelles im Bezirk
Aktuell  22.02.2017

Panikstörung durch Genmanipulation

Wissenschaftler der Universität Würzburg haben mehrere neue Varianten eines Gens identifiziert, die das Risiko für Angsterkrankungen deutlich erhöhen.

Konkret geht es um mindestens vier Varianten des Gens GLRB (Glycin-Rezeptor B), die Risikofaktoren für Angst- und Panikstörungen sind. Die Forscher haben 5.000 freiwillige Probanden und mehr als 500 Patienten mit einer Panikstörung untersucht.

'Manche Mutationen des Gens verursachen eine seltene neurologische Erkrankung, die Hyperekplexie', so Jürgen Deckert, Direktor der Psychiatrischen Universitätsklinik in Würzburg: Die Muskeln der Patienten sind ständig überspannt, und in Schrecksituationen kommt es bei ihnen zu einer überschießenden Reaktion. Das kann soweit gehen, dass die Betroffenen unwillkürlich stürzen. Ähnlich wie Personen mit Angsterkrankungen entwickeln sie ein Verhalten, mit dem sie potenzielle Schrecksituationen meiden.

Es sind aber wieder andere Varianten des Gens GLRB, die nun erstmals mit Angst- und Panikstörungen in Verbindung gebracht werden. Sie treten häufiger auf und haben vermutlich nicht so schwere Auswirkungen. Aber auch sie führen zu überschießenden Schreckreaktionen und in der Folge möglicherweise zu einer übermäßigen Aktivierung des 'Furchtnetzwerkes' im Gehirn. Das schließen die Würzburger Forscher aus hochauflösenden Bildern, die sie von den Gehirnaktivitäten der Studienteilnehmer gemacht haben.

'Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass hier ein bisher nicht bekannter Weg zur Entwicklung einer Angsterkrankung vorliegt', verdeutlicht Deckert. Weitere Untersuchungen müssten nun zeigen, ob sich das für die Entwicklung neuer oder individueller Therapien nutzen lässt. Denkbar ist zum Beispiel, das vom Gen GLRB falsch regulierte Furchtnetzwerk mit Medikamenten wieder in die richtige Bahn zu lenken.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesundheit #Gene #Wissenschaft


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Viren überleben auf Spielzeug
Viren mit Virushülle, wie beispielsweise das Grippevirus, können stundenlang auf Plastikspielzeug überleb...

App gegen Flugangst
Flugpassagiere mit Beschwerden wie Reisekrankheit oder Ängsten können schon bald mit einer speziellen App...

Google: Mobile-Panik angebracht?
Durch die Medien und Foren geht der Geist der Abwertung, die Google als Bestrafung für nicht Handy-fähige...

Frauen genetisch ängstlicher
Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Scienze Neurologiche hat neue Erkenntnisse übe...

Angst? Nein, danke!
Das ist das Motto, wenn sich Personen mit Angststörungen im Internet zusammentun und Informationen aufber...

Schweinegrippe - jetzt impfen?
Ab heute startet die Impfaktion in Österreich für die breite Bevölkerung. Doch die geringe Impfrate schon...

Tamiflu gegen die Grippe
Schweinegrippe soll sie nicht mehr heißen, denn die aus Mexiko kommende neue Grippewelle geht von Mensch ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

 


Browser



Webinare gratis



Volvo V90 Cross Country



style.at Magazin 07/17



Test Cadillac CT6



grlz 07/17



BMW Alpina


Tuning Days Melk

Aktuell aus den Magazinen:
 Facebook Marktplatz Das Social Network startet mit einer Kleinanzeigenplattform.
 Alternative Browser Bessere Alternativen zu Chrome, Safari, Explorer und Firefox
 Fotomuseum in Wien? Galerien und Archive wären gut bestückt für neue Institution
 Heiße Filme, neue Videos Die Youtube-Channels zeigen Autos, Freizeit-Tipps und sexy Material.
 Streetview wieder in Österreich Google nach Datenschutzproblemen wieder auf der Straße

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net