naturklug:   19.5.2022 19:40    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » naturklug  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Alzheimer früher erkennen
Schnell gehen und länger leben
Ventilatoren machen krank
Semantik gegen DepressionWegweiser...
Bewegung gegen Long Covid Depression
Smartphone macht gesund?Wegweiser...
Vitamin D2 wirkungslos?
Selen für das Gedächtnis
Ermüdung und Tod
Vom Auge zum Herzinfarkt
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Training mit Pferd


 
Aktuelles im Bezirk
Aktuell  14.10.2021

Elektroden gegen Schmerz

Forscher der Universität Lund haben ein neues Verfahren zur Bekämpfung von chronischen Schmerzen entwickelt, das keine negativen Nebenwirkungen hat, wie es heißt. Bisher haben die Wissenschaftler allerdings nur mit Ratten experimentiert.

Das Team um Jens Schouenborg hat ultrafeine Elektroden aus einem gewebefreundlichen Material entwickelt, von denen ein ganzes Bündel ins Gehirn eingepflanzt wird. Diese lassen sich einzeln ansteuern, sodass sich mehrere Regionen des Gehirns stimulieren lassen. 'Wir wählen dann bestimmte Elektroden aus, die die Stellen reizen, die Schmerzen registrieren', so Schouenborg. Dieses Verfahren ermögliche eine äußerst präzise und personalisierte Stimulationsbehandlung.

'Wir haben eine fast vollständige Schmerzblockade erreicht, ohne ein anderes sensorisches System oder eine motorische Fähigkeit zu beeinträchtigen, was ein großer Durchbruch in der Schmerzforschung ist', sagt Schouenborgs Doktorandin Matilde Forni. Im Laufe des seit mehreren Jahren verfolgten Projekts haben die Forscher gewebefreundliche, gelatinebasierte Elektroden und Operationstechniken entwickelt, die es ermöglichten, sie mit sehr hoher Präzision zu implantieren. Die neue Methode soll bei allen Arten von Schmerzen wirken, die vom Rückenmark vermittelt werden, also den meisten.

Heute bekommen Schmerzpatienten starke Medikamente, die Sinne und geistige Funktionen beeinträchtigen und es besteht ein Risiko für eine Drogenabhängigkeit. 'Wir haben unsere Methode auch mit der Anwendung von Morphin verglichen, das deutlich weniger Schmerzlinderung liefert', so Schouenborg. Forni glaubt, dass sich die Methode auf Menschen übertragen lässt. Das menschliche Gehirn habe ähnliche Kontrollsysteme wie das der Ratte. Die Elektroden könnten problemlos vergrößert und an den Menschen angepasst werden.

Die Forscher erwarten, dass sie ihre Schmerzbehandlung innerhalb von fünf bis acht Jahren bei Menschen einsetzen können, die besonders starke Schmerzen haben, wie etwa Krebs sie auslöst und bei chronischen Schmerzen in Zusammenhang mit Rückenmarksverletzungen, für die heute keine zufriedenstellende Schmerzbehandlung zur Verfügung stehe.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Schmerz #Gesundheit #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Laser nach der Menopause
Eine fraktionierte CO2-Laserbehandlung könnte laut der Mayo Clinic Frauen nach der Menopause helfen, die...

Rückenbeschwerden durch Smartphone
Durchschnittlich verbringen US-Erwachsene mehr als dreieinhalb Stunden pro Tag damit, auf ihr Smartphone ...

Yoga verursacht Schmerzen?
Yoga kann Schmerzen im Bewegungsapparat auslösen. Das ist das überraschende Ergebnis eines Forschungsproj...

Schmerztabletten bei Grippe
Die Einnahme von Schmerztabletten bei einer Grippe sollte man sich gut überlegen. Zu diesem Ergebnis komm...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple