naturklug:   3.8.2021 15:36    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » naturklug  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Rauchen: Stopp nach Diagnose
Alpha, Beta... - was kommt nach Delta?
Stress im Blut
Alzheimer und Affen
Mehr Grippeimpfungen
Handdermatitis und Corona
Demenz durch Einsamkeit
Tumore mit KI erkannt
Gutes und schlechtes Cholesterin
Placebo ohne Täuschung
mehr...








Style.at Heft 07/2021


Aktuelle Highlights

Motornights im Prater


 
Aktuelles im Bezirk
Tipp  28.01.2019 (Archiv)

Rauchfrei mit Medikamenten und Beratung

Ein Rauchstopp kann die Wirksamkeit einer Krebsbehandlung laut dem U.S. Surgeon General deutlich erhöhen. Trotzdem raucht fast die Hälfte der Betroffenen nach der Diagnose weiter.

Eine Studie von Northwestern Medicine und des Abramson Cancer Center hat jetzt nachgewiesen, dass Krebspatienten beim Aufhören erfolgreicher und ein Jahr später weniger anfällig für einen Rückfall sind, wenn sie 24 Wochen lang zu Beratungsgesprächen gehen und gleich lang das Medikament Vareniclin einnehmen. Normalerweise ist dafür nur ein Zeitraum von zwölf Wochen vorgesehen.

Laut Seniorautor Brian Hitsman von der Northwestern University Feinberg School of Medicine besteht bei Krebspatienten durch den Stress, dem sie ausgesetzt sind, ein höheres Risiko eines Rückfalls für einen längeren Zeitraum. 'Wir sind daher davon ausgegangen, dass das Angebot einer längeren Behandlung wirksamer sein würde', so Hitsman. Die Studienteilnehmer litten an verschiedenen Krebserkrankungen. Die Bandbreite reichte von Brust- über Haut- bis hin zu Lungenkrebs. 40 Prozent litten an einer aktiven Krebserkrankung, andere waren in den vergangenen fünf Jahren erkrankt.

Der Erfolg bei der Raucherentwöhnung stellte sich jedoch nur bei den 43 Prozent der Patienten ein, die Vareniclin wir vorgeschrieben die ganzen 24 Wochen lang einnahmen. Bei den anderen 57 Prozent der Teilnehmer, die das Medikament nicht wie vorgeschrieben einnahmen, gab es im Vergleich zur Kontrollgruppe, die das Medikament nur in den ersten zwölf Wochen lang erhielt, keinen signifikanten Unterschied beim Rauchstopp oder den Rückfällen. Beide Gruppen erhielten die gleiche Verhaltenstherapie. Dabei handelte es sich um Beratungsgespräche, in denen ein Datum für den Rauchstopp festgesetzt wurde sowie das Erlernen von Fähigkeiten im Umgang mit Entzugssymptomen.

Viele der Studienteilnehmer der Kontrollgruppe und der Versuchsgruppe setzten die Beratungsgespräche fort. Sie nahmen jedoch nicht immer auch das Medikament ein. Laut Hitsman stand die Verhaltenstherapie nicht im Fokus der Studie, daher seien in dem Bereich weitere Studien erforderlich. Sie könne jedoch den Krebspatienten wirksam beim Rauchstopp helfen. Bei der in 'Psycho-Oncology' veröffentlichten Studie wurde untersucht, welche Auswirkungen die Verdoppelung des Behandlungszeitraums mit Verhaltenstherapie und Medikamenteneinnahme auf jede Gruppe von Rauchern und nicht nur Krebspatienten hat.

Da Vareniclin noch nie Krebspatienten länger als zwölf Wochen verabreicht worden ist, wollten die Forscher auch die Sicherheit dieses Vorgehens überprüfen. Dabei zeigte sich, dass die zusätzliche Einnahme die Nebenwirkungen nicht erhöhte. Laut Erstautor Robert Schnoll vom Abramson Cancer Center gebe es von Krebspatienten und Onkologen Berichte darüber, dass dieses Medikament zu schweren Nebenwirkungen führen kann und die Belastung durch die Erkrankung das Ansprechen der Rauchgewohnheiten unangemessen werden lässt. 'Die Ergebnisse zeigen jedoch, dass dieses Medikament bei Krebspatienten wirksam ist, das Risiko der Patienten nicht erhöht und eine vorschriftsgemäße Einnahme Vorteile bringt.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Rauchen #Krebs #Medikamente #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Mäuse gegen Raucher-Krebs
Veränderungen des Mikrobioms im Darm interagieren laut einer Studie der University of Miami Miller School...

Stress gegen Krebs
Oxidativer Stress bringt Tumore zum Wachsen. Ein neuer Ansatz zur Krebsbehandlung von Forschern des Medic...

Aspirin gegen Krebs?
Jeden Tag Aspirin einzunehmen, kann die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung oder eines Todes durch Darm- ...

Steigender Raucheranteil in Österreich
Das Tabakgesetz hat sein Ziel, die Nichtraucher zu schützen, klar verfehlt. '80 Prozent der Wirte verstoß...

Feinstaub im Büro
Auf der Straße ist das Feinstaub-Problem bekannt, im Büro denkt kaum jemand an die Nachteile von Laserdru...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Tipp | Archiv

 
 

 


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV


Technik für Konferenzen

Aktuell aus den Magazinen:
 Kaiserschmarrndrama im Kino Film startet diese Woche, Gewinnspiel jetzt
 Profilvideo in LinkedIn Video statt Portraitbild zur Vorstellung
 Mercedes EQS Das beste Auto der Welt?
 Delta - und dann? Das griechische Alphabet
 Youtube Premieren optimieren Trailer und Live-Redirect nutzen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple