naturklug:   26.6.2022 23:01    |    Benutzerkonto
contator.net » Freizeit » style.at » Aktuelles » naturklug  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Träume und Parkinson
Gegen grauen Star
Alzheimer früher erkennen
Schnell gehen und länger leben
Ventilatoren machen krank
Semantik gegen DepressionWegweiser...
Bewegung gegen Long Covid Depression
Smartphone macht gesund?Wegweiser...
Vitamin D2 wirkungslos?
Selen für das Gedächtnis
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Training mit Pferd


 
Aktuelles im Bezirk
Produkte  27.01.2021 (Archiv)

Infektion im Pflaster erkennen

Forscher der University of Rhode Island haben ein Smart-Pflaster entwickelt, das Wundinfektionen erkennt. Möglich machen das in Mikrofasern eingebettete Kohlenstoff-Nanoröhren (CNTs), die als Sensor dienen.

Das soll eine besonders frühe Diagnose ermöglichen, um unnötig viel Medikation oder gar schwerwiegende Folgen wie Amputationen zu vermeiden. Noch befindet sich der intelligente Verband allerdings in einem relativ frühen Entwicklungsstadium. Die Idee hinter der Entwicklung ist, auf einfache Art zu beobachten, was unter unter einem Pflaster oder größeren Verband vorgeht. 'Einwandige CNTs im Verband werden eine Infektion in der Wunde erkennen, indem sie Konzentrationen von Wasserstoffperoxid messen', sagt Daniel Roxbury, Professor für Chemietechnik an der URI. Möglich macht das eine besonders präzise Einbettung der CNTs in Mikrofasern. Diese verhindert, dass CNTs aus dem Verband austreten und stellt gleichzeitig sicher, dass sie auf Wasserstoffperoxid reagieren, also als Sensor funktionieren - eine nötige Kombination, die Roxbury zufolge bislang ein Problem war.

In der Praxis soll das Smart-Pflaster dann drahtlos mit einem kompakten Wearable-Gerät verbunden sein, das ein Signal an ein Gerät wie ein Smartphone überträgt, das bei Bedarf den Patienten oder medizinisches Personal benachrichtigt. 'Die Hoffnung ist, dass das Gerät Infektionen in einem frühen Stadium nachweist, sodass weniger Antibiotika nötig sind und drastische Maßnahmen wie Amputationen von Gliedmaßen verhindert werden', erklärt Roxbury. Besonders nützlich könnte das dem Chemietechniker zufolge für Diabetiker sein, die mit chronischen Wunden zu kämpfen haben.

Bis die Smart-Pflaster zunächst in klinischen Studien Einzug in den Patienten-Alltag halten können, ist es allerdings noch ein relativ weiter Weg. Zwar gibt es bereits erste Prototypen. Doch müsse nun in Laborversuchen genau geprüft werden, ob sie wirklich wie erwartet funktionieren, unterstreicht Roxbury. Erst dann könnten mit einem passenden Partner In-Vivo-Versuche mit Labormäusen folgen.

Bislang haben sich die Forscher in Tests zudem auf kleine Smart-Pflaster konzentriert. Dabei sei die Technologie auch für größere Verbände geeignet. Genau das wäre in der Praxis wohl auch am wichtigsten, so Roxbury. 'Große Verbände können viel lästiger zu entfernen und wiederanzubringen sein', erklärt er. Die Technologie würde in Zukunft erlauben, etwaige Infektionen zu erkennen, ohne regelmäßig physisch nachzusehen - also einen Verbandswechsel zu erfordern.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Gesundheit #Pflaster #Sensoren



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Infektionen schnell erkennen
Eine exakte Diagnose im Krankheitsfall erfordert bislang oft längeres Warten auf Labortests. Eine Entwick...

Maskcount warnt vor riskanten Menschen
Mit der App 'MaskCount' können Anwender vor Gebieten warnen, in denen Menschen sich weigern, Schutzmaske...

Rückenbeschwerden durch Smartphone
Durchschnittlich verbringen US-Erwachsene mehr als dreieinhalb Stunden pro Tag damit, auf ihr Smartphone ...

Blutdruck aus dem Selfie ablesen
Forscher der University of Toronto haben zusammen mit Kollegen der Hangzhou Normal University eine Met...

Implantat statt Pille
Patienten mit chronischen Krankheiten wie Arthritis, Diabetes oder Herzleiden könnten laut einer Studie d...

Gesunde Sensoren
Wissenschaftler der University of Washington (UW) haben herkömmliches Papier, wie etwa Toilettenpapier,...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Produkte | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple